Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.

 

Mallorkinische Bürokratie

Gottes Mühlen mahlen langsam- doch die in Mallorcas Bürokratie toppen alles.

Im Oktober 2016 hatte ich einen Wasserschaden. Zwei Monate konnte das Wasser durch eine gebrochene Rohrverbindung ins Erdreich fließen. Da sich das Leck einen halben Meter unter den Fließen im Haus Wirtschafts Raum befand, wurde der Schaden erst nach zwei Monaten vom Ableser der Wasseruhr entdeckt. Die Wasseruhr lief ständig, obwohl sich offensichtlich niemand im Haus befand. Wir waren zu dieser Zeit nämlich in Deutschland. Das Wasser wurde vorsichtshalber abgestellt. Danach wurde mit einigem technischen Aufwand erst einmal die Wasserleitungen gesucht und endlich das Leck gefunden. Der entstandene Schaden belief sich auf 2000 €. Ein netter Angestellter der Wasser Gesellschaft klärte mich auf, daß ich einen Teilbetrag von der Steuerbehörde wieder zurück bekäme, wenn ich einen Antrag stellen würde. Er half mir sogar netterweise beim Ausfüllen des Formulars. Dasselbe wurde dann an die entsprechende Behörde nach Manacor geleitet. Man sagte mir schon, daß die Auszahlung von immerhin über 700 € einige Zeit dauern könnte. Nach etwas über einem halben Jahr fragte ich mich  über mehrere Behörden  bis zu meinem Sachbearbeiter durch. Alles auf spanisch- Dieser und mehrere danach fertigten mich immer ab mit der Begründung, sie hätten viele Waaserschäden zu bearbeiten und ich müßte mich gedulden und warten. Nun war im Oktober ein Jahr vergangen und ich dachte, jetzt hätte ich lange genug gewartet. Diesmal war ein neuer Sachbearbeiter in der Leitung. Er sagte, ich müsse auf einen Brief von seiner Behörde warten- ich fragte warum? da kam die Antwort wegen fehlender Papiere. Da ich mit dieser Antwort nichts anfangen konnte, rief ich bei meiner Wasser Gesellschaft an und fragte den netten Sachbearbeiter um Rat, immer noch auf spanisch. Der antwortete; komme gleich vorbei, der Brief ist hier. Merkwürdig. Ich fuhr also nach Cala Millor zu der Wasser Gesellschaft. Dort hat man mir dann sogleich 3 Bögen mit den geforderten Anfragen der Behörde ausgestellt. Das eine war eine Bestätigung, daß ich Kunde bin, das andere, daß ich immer meine Wasser Rechnungen bezahlt habe. Damit konnte ich nun zu unserer Kreis Gemeinde nach San Lorenzo fahren und dort wurden diese Papiere abgestempelt und weiter geleitet nach Palma in die oberste Behörde. Auf meine Frage, was ich jetzt noch zu tun hatte, kam die Antwort: WARTEN..

Toll, nach einem Jahr werde ich informiert, daß noch Papiere fehlen! Erstens fragte ich mich, ob der freundliche Sachbearbeiter das nicht hätte wissen müssen beim Ausstellen des Antrages- Und zweitens hatte ich ja fast jeden Monat einmal angerufen um mich in Erinnerung zu bringen. Jetzt bin ich gespannt, ob es noch einmal ein Jahr dauert, bis ich mein Geld erhalte- 

Anschrift

Atelier
Edith Kranz
Avenida Romani 52
07560 Sa Coma
Mallorca
España

Telefon: 0034 / 97 18 11 940
Mobil: 0171 / 28 20 826

Schreiben Sie mir eine E-Mail

Anfahrt